1919 wurde der Bienenzuchtverein Heimenkirch gegründet. Damals trennten sich die Bienenzüchtervom Obst- und Gartenbauverein und gründeten einen eigenen Verein. Der neugegründete Verein umfasste 23 Imker mit insgesamt 203 Bienenvölkern und schloss sichim gleichen Jahr der Bayerischen Imkervereinigung ( BIV ) an.

1937 AufAnweisung der Regierung wurde der Bienenzuchtverein Heimenkirch in die „Ortsfachgruppe Imker„ umbenannt. Damit hatte er ebenfalls zur Volksernährung Beizutragen.

1946 Nach denKriegswirren versammelten sich die Senioren des Vereins erstmals wieder im August dieses Jahres. Die Heimenkircher Imkerschaft musste als Reparationsleistungen 10 Bienenvölker samt Beute und Futtervorrat an die französische Besatzungsmacht abliefern.

1979 derVerein feiert sein 60 -jähriges Bestehen mit einem großen Festabend im „Webersaal„ in Heimenkirch. Ebenfalls indiesem Jahr trennte sich der Bienenzuchtverein Heimenkirch von der Bayerischen Imkervereinigung und trat dem Landesverband Bayerischer Imker ( LVBI ) bei.

1980 wurde das ehemalige Klärwärterhäuschen auf dem von Hans Karg im Rosshimmel, bei Mapprechts, zur Verfügung gestellten Grundstück aufgestellt und als Vereinsbienenhaus genutzt.

1981 fand zu Ehren des Heiligen Ambrosius, Schutzpatron der Imker, erstmalig die „Ambrosiusmesse„ statt. Ebenfalls indiesem Jahr wurde der Bienenzuchtverein Heimenkirch in das Vereinsregister Eingetragen.

Aktuell sind im Bienenzuchtverein Heimenkirch 46 Mitglieder im Alter zwischen
19 und 83 Jahren, davon sind 23 aktive Imkerinnen und Imker.

Gern können Sie bei einem unserer Vereinsabende, die monatlich stattfinden, vorbei kommen. Für ein Gespräch oder zum Fachsimpeln ist immer Zeit.

Wir freuen unsauf Ihren Besuch.

euer

Bienenzuchtverein Heimenkirch

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok